Am 29. Januar 2019 fand die Wiederbegründung der FWG Freie Wählergemeinschaft Bergisch Gladbach statt. Nur 20 Monate danach zieht die FWG mit Fraktionsstärke in den Bergisch Gladbacher Stadtrat ein. Das ist ein großer Erfolg, den wir bei der Kommunalwahl am 13.09.2020 erzielen konnten. Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben.

Vorsitzender Benno Nuding: „Ohne unsere Mitglieder, Kandidaten und Freunde, die uns diesen Einstieg in die Kommunalpolitik ermöglicht haben, wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Ganz besonders möchte ich den FREIEN WÄHLERN im Rheinisch-Bergischen Kreis danken, die uns maßgeblich unterstützt haben und bei allen Fragen zur Seite standen.“

Die Präsenz der FWG in allen Bergisch-Gladbacher Kreistags-Wahlkreisen konnte dazu beitragen, dass die FREIEN WÄHLER nun auch dort mit drei Mandaten wieder Fraktionsstärke erreichen. Zudem konnte die FWG in Bergisch Gladbach die Bürgerpartei GL hinter sich lassen, die in der letzten Wahlperiode mit negativen Schlagzeilen in der Presse von sich reden machte.

Das Gesamtergebnis der Wahl in Bergisch Gladbach, das CDU, SPD und FDP gegenüber der letzten Kommunalwahl starke Verluste eingebracht hat, sehen wir als eine zu späte Reaktion dieser Parteien auf Fragen des Klimawandels und des Erfordernisses, auch die Kommunalpolitik danach auszurichten, sowie bei falschen Signalen in der Stadtentwicklung und in der Verkehrspolitik. Auch bestand eine nur mangelhafte Bereitschaft, mit Bürgerinnen und Bürgern in einen Dialog zu treten. Kritisch wurde von den Wählern auch der sorglose Umgang mit ausufernden Kostenentwicklungen bei städtischen Bauprojekten gesehen.

Wir gratulieren Bündnis 90/Grünen, die einen eindrucksvollen Sieg eingefahren haben. Unsere Glückwünsche gehen auch an den neuen Bürgermeister Frank Stein, der ohne zusätzliche Stichwahl sein Amt antreten kann.

Unsere Politik im Rat wird sachorientiert sein, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, ohne ideologischen Überbau. Wir werden uns dafür einsetzen, die Bürgerbeteiligung in Bergisch Gladbach zu stärken. Wir wollen erreichen, dass die Stadt ihre Rolle im rheinischen Ballungsraum definiert. Als Tor zum Bergischen Land hat sie eine besondere Stellung, die ein Gleichziehen mit der Metropole Köln nicht verträgt. Ein besonderes Augenmerk wird der Umsetzung des Flächennutzungsplans gelten. Hier gilt es, stets zu überprüfen, ob die damit verbundene Aufgabe der Freiflächen mit den Klimaschutzanforderungen vereinbar ist, aber auch bezüglich der Verkehrsbelastungen verantwortet werden kann.

Benno Nuding: „Es gibt viel zu tun. Wir freuen uns, nunmehr an der Zukunft von Bergisch Gladbach aktiv mitarbeiten zu dürfen.“

Hinweis: Die Grafiken sind votemanager.de entnommen und können unter dieser Adresse auch im Detail mit den Einzelergebnissen aus den Stimmbezirken und Wahlkreisen betrachtet werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.