Schildgen

Bockenberg

Frankenforst

Lustheide

Moitzfeld

Kaule

Bensberg

Kippekausen

Refrath

Alt-Refrath

Lückerath

Asselborn

Bärbroich

Herkenrath

Sand

Heidkamp

Gronau

Hand

Stadtmitte

Paffrath

Herrenstrunden

Romaney

Nußbaum

Hebborn

Katterbach

Das ist die Freie Wählergemeinschaft
Bergisch Gladbach

Die seit 2010 bestehende Freie Wählergemeinschaft Bergisch Gladbach haben wir am 29. Januar 2019 zu neuem Leben erweckt. Mit neuem Vorstand, neuem Programm und neuer Ausrichtung wollen wir die Politik in Bergisch Gladbach verändern.

Mit den Fraktionsmitgliedern Benno Nuding (Vorsitzender, Foto links) und Rainer Röhr (Stellvertr. Vorsitzender, Foto rechts) sowie mit den sechs sachkundigen Bürgern Wilfried Förster, Martin Freitag, Christian Maimer, Vitali Steinbrecher, Karl-Heinz Sybertz und Uwe Wirges ist die FWG im Rat und in seinen Ausschüssen vertreten.

Unsere Standpunkte

Schulpolitik braucht verlässliche Zeitpläne

Nicht erst seit der Corona-Krise steht das deutsche Schulsystem, insbesondere was Fortschritte in der Digitalisierung betrifft, in der Kritik. Wer gedacht hat, dass mit dem ersten Lockdown im Frühjahr des ...
Weiterlesen …

Klimaschutz darf kein Lippenbekenntnis bleiben

Um sich bestmöglich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten, hat die NRW-Landesregierung das bundesweit erste eigenständige Klimaanpassungsgesetz vorgelegt. Die vergangenen Hitze-, Trocken- und Extremwetterereignisse hätten gezeigt, wie der Klimawandel auch ...
Weiterlesen …

Radwegeplanung besser koordinieren!

Die Kreisverwaltung hat mit Zustimmung des Kreistages eine dauerhafte Stelle für die Radwegeplanung eingerichtet. Werner Conrad, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag, wies darauf hin, dass der Rheinisch-Bergische-Kreis und die ...
Weiterlesen …

Benno Nuding: Wann kommt der Klimawandel in den Köpfen an

Anlässlich einer Entscheidung im Planungsausschuss zur so genannten Pferdewiese in Refrath erinnert FWG-Vorsitzender Benno Nuding an die Notwendigkeit, die Auswirkungen des Klimawandels bei allen Bauvorhaben zu berücksichtigen. Am 2. Dezember ...
Weiterlesen …